Moderne Stromzähler mit LCD-Anzeige und integrierten Schnittstellen

Stromzähler

Elektronische Wirkstromzähler von Finder – klein, robust und genau

Während klassische Ferraris-Zähler motorisch nach dem Induktions- und Wirbelstromprinzip arbeiten, bietet der Relaisspezialist Finder elektronische Wirkstromzähler an, die Strom- und Spannungswerte statisch erfassen, elektronisch auswerten und einem Impulszähler zuführen können. Dadurch sind kleinere Baumaße, Zusatzfunktionen, eine verschleißunabhängige Messwerterfassung und hohe Resistenzen gegen magnetische und mechanische Manipulationen möglich. Die Zählerstände werden über mechanische Rollenzählwerke, oder seit Neuestem auch wahlweise mit multifunktionalen Flüssigkristallanzeigen (LCDs) dargestellt.

Mit der S0 Schnittstelle nach DIN 43864 ist das Übertragen der Zählimpulse möglich. Die übermittelten Impulse können durch einen Zähler dargestellt werden. Dies ermöglicht ein Smart Metering des Verbrauchs. Der S0-Ausgang ist ein potentialfreier Transistorausgang zur Übertragung der Zählimpulse.

Für die Verbrauchsdatenerfassung in der Industrie steht je eine Version mit M-Bus Schnittstelle zur Verfügung, die das Fernauslesen aller aktuellen Daten wie Leistung, Strom, Spannung und Blindleistung und des Gesamtverbrauchs ermöglicht. Ein weiterer Vorteil der Geräte ist der geringe Eigenverbrauch des Messsystems von weniger als 2 W je Phase. Dies ist insbesondere dann von Vorteil, wenn hinter einem Hauptzähler diverse Nebenstellenzähler installiert sind.

Je höher der Eigenverbrauch der Zähler ist, desto größer sind die Differenzen zwischen dem Hauptzählerstand und der Summe aller Nebenzählerstände. Der niedrige Eigenverbrauch des elektronischen Wirkstromzählers hält diese Differenz gering.

Elektronische Wirkstromzähler mit integrierter, serieller Modbus-Schnittstelle (RS485) können als Komponenten in bereits bestehende oder neue Kommunikationsstrukturen integriert werden. Die relevanten Messdaten wie Leistung, Strom, Spannung und Blindleistung können durch die Schnittstelle ausgelesen und auf der multifunktionellen LCD-Anzeige dargestellt werden. Beim Typ 7E.46 kann der Gesamtverbrauch oder der rückstellbare Teilverbrauch abgelesen werden.

Außerdem verfügt diese Version über 2 Tarife, die via Ründsteuerempfänger angewählt werden können. Damit ist die Erfassung des kostengünstigeren Nachttarifs möglich. Das Modbus/RTU-Protokoll entspricht der IDA-Spezifikation. Im Falle eines Spannungsverlustes bleiben die Verbrauchsdaten und Adressen im EEPROM gespeichert.

Die von Finder angebotenen elektronischen Wirkstromzähler für Wechsel- und Drehstrom für den direkten Anschluss decken den Strombereich bis 65 A ab. Der Drehstromzähler Typ 7E.56 ist für den Anschluss von Wandlern mit 5 A Sekundärstrom vorgesehen. Das maximal programmierbare Wandlerverhältnis ist 1500:5.

Die Baubreite der Einphasen-Zähler beträgt 17,5 mm bzw. 35 mm. Die Dreiphasen-Zähler sind 70 mm breit. Alle Zähler können direkt auf die 35 mm breite DIN-Schiene zeit- und kostensparend aufgeschnappt werden. Sie erfüllen die Anforderung der Genauigkeitsklasse 1/B (1 %) und verfügen über eine Bauartzulassung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt. Optional sind die Geräte plombierbar. Die Zähler sind in einer nach der MID-Richtlinie geprüften Variante lieferbar. Diese ist zur Energieverrechnung oder für den EU-Export geeignet.